Moosaik

Wir verbessern belegbar die Luftqualität in der Stadt

Unser Konzept:

Wir kombinieren ein urbanes System mit einer biologischen Lösung gegen die Luftverschmutzung

Front- und Rückseitendesign

Während die Frontseite diverse Gestaltungsmöglichkeiten bietet und somit einen einzigartigen Eyecatcher liefert, filtert das Moos auf der Rückseite die Luft und steigert somit die Luft- und Lebensqualität in seiner Umgebung.

Moos als aktiver Biofilter, bietet für die Zukunft der Klima- und Städteerhaltung eine innovative und interessante Chance. Der bisher oft unterschätze Waldbewohner erlangt in der heutigen Zeit ein neues Ansehen. Moos ist ein Bioindikator, welcher auf Veränderungen in der Umwelt mit Veränderungen seiner Lebensfunktion reagiert, in dem er Stoffe nicht wie andere Vegetation nur ablagert, sondern in seine eigene Biomasse anlagert oder einbaut. Damit trägt das Moos dazu bei, Feinstaub und andere Schadstoffe aus der Umwelt effizient zu absorbieren. Der deutsche Botaniker Jan-Peter Frahm setzte sich mit der Wirkungsweise und den besonderen Fähigkeiten von Moosen auseinander. Er erbrachte, dass die 350 Millionen Jahre alte Pflanze einen signifikanten Anteil an Feinstaub und anderen Schadstoffen extrahieren kann. In den Laboren Frahms hat sich die Bindekapazität von Moosmatten als äußerst effizient erwiesen. Seit ein paar Jahren werden Moosmatten zur Filterung nun auch in der Praxis angewendet. 

Vom Wald in die Stadt - Wir haben einen neuen Ansatz Moose zur Schadstofffilterung einzusetzen

Presseinformationen

-Moos zur Luftverbesserung-

Präsentation

Feinstaubreduktion an Straßenrändern durch Moosmatten

Arbeitsgruppe Bryologie – Nees Institut für Biodiversität der Pflanzen Prof. Dr. Jan-Peter Frahm

Pressemitteilung

Moose filtern sogar  Schadstoffe aus der Luft

geo.de

Pressemitteilung

Fraunhofer-Studie: Moos und aktive Fassaden reinigen Stadtluft

Jutta Maier - bizz energy Mediengesellschaft GmbH

Pressemitteilung

Moos – Geheimwaffe gegen Feinstaub

OnlineFocus